Peter Schünemann - SOLAR X

Der ewig dunkle Traum

Peter Schünemann - SOLAR X

BLITZ, mittlerweile einer der rührigsten Verlage in Sachen Dark Fantasy und Horror, beginnt mit diesem Band eine neue Serie, welche die Geschichte der Vampirin Dilara erzählen soll, wie ich vermute. Dilara ist auch die zentrale Figur in Hohlbeins Titelstory, ausdrücklich gedacht als "Appetizer" fürs Kommende und vom Meister mit dem gewohnten Können in gewohnt spannender Manier verfasst. Der Leser mag gegen Ende stutzen, denn eigentlich bleibt alles offen; er möge aber bedenken, dass Dilaras Schicksal ja von anderen fortgeschrieben wird. "Der ewig dunkle Traum" soll also (hier) gar kein Ende haben.

Ansonsten haben die Herausgeber Alisha Bionda & Michael Borlik in diesem Band viele der Autoren versammelt, die in der Szene mittlerweile Rang und Namen haben: Eddie M. Angerhuber, Barbara Büchner, Linda Budinger, Christel Scheja, Marc-Alastor E.-E., Boris Koch und Markus K. Korb, um nur einige zu nennen; und natürlich ist Markus Heitz ein Schriftsteller, der wie Hohlbein unangefochten zur ersten Liga in Deutschland zählt.. Wer das Inhaltsverzeichnis liest und sich auskennt, wird den Band bedenkenlos erwerben und nicht enttäuscht werden. Viele Geschichten handeln natürlich von Vampiren, jedoch stehen auch andere Spezies untoter oder böser Wesen zur Auswahl.

Gelangweilt habe ich mich bei keiner Geschichte, das stand auch nicht zu erwarten. Sehr gern würde ich weiter verfolgen, was Markus Heitz' in "Ein besonderer Geschmack" beginnt, denn die spannende Story um das jagende und gejagte Paar Elaine und Gedeon liest sich gleichfalls wie ein Auftakt. Besonders hervorzuheben aus der Menge des hier gebotenen Guten wären auf jeden Fall noch Boris Kochs Groteske "Heiligabend bei Manfred", die Christian von Aster gewidmet ist und dieser Widmung vollauf gerecht wird, sowie Linda Budingers "Schattentrinker", eine gelungene Verbindung von ägyptischen Mysterien und Vampir-Stoff. Auch Christel Schejas "Der Verfluchte von Tainsborough Manor" hat es mir angetan, denn schon der erste Satz entführt in eine sehr schön geschriebene Gothic Tale, die exquisit endet. Und schließlich will ich noch "Die Brut" von Markus K. Korb erwähnen, eine weitere gelungene Hommage an Howard Philips Lovecraft aus der Feder dieses Autors.

Abgerundet wird der Band mit drei Essays von Christel Scheja und einem von Dominik Irtenkauf. Scheja wendet sich eher an ein "Einsteiger-Publikum", informiert kurz, aber faktenreich über Vampire, Werwölfe und Mumien in der Geschichte und den Mythen der Völker; dabei schlägt sie stets die Brücke ins Heute, zu modernen Filmen, Büchern und Spielen. Irtenkauf schließlich brilliert mit einem eloquent-ironischen Text über Vampire und Künstler, er bietet Essayistisches in Reinkultur, gelungenes Pendant zu seinem (positiv) auffälligen Stil aus den Geschichten "Trauerflug aus dem Süden" (gemeinsam mit Javier Hurtado) und "Mumienglanz in der Nekrophilharmonie".

Folgt außerdem noch eine Autorengalerie mit Fotos sowie Kurzbio- und -bibliographien, eine schöne Ergänzung, wie ich finde, ich lese so etwas immer mit Interesse und sehe mir auch gern die Gesichter der Schreibenden an, die ich aus vielen anderen Publikationen kenne, zum größten Teil aber noch nie persönlich treffen konnte.

Und natürlich verleihen die Illustrationen von Pat Hachfeld, liebevoll gestaltete Titelblätter der Geschichten, dem ganzen Band ein düster-romantisches Flair ...

Alles in allem: BLITZ bietet uns hier aus der semiprofessionellen und professionellen dunklen Szene wiederum Schwergewichtiges - und das bezieht sich nicht auf Dicke und Grammzahl des Buches!