Latest

News

DOKTOR WATSON UND DAS GEHEIMNIS DER AFFENMUMIE

altIn der Reihe "Baker Street Tales", die ALISHA BIONDA im Arunya-Verlag herausgibt, ist die achte Novelle erschienen: DOKTOR WATSON UND DAS GEHEIMNIS DER AFFENMUMIE von Barbara Büchner.
Dieses Mal muss sich Dr. Watson beweisen!

Sherlock Holmes fährt nach Rom – und verbietet Watson, sich derweil um eventuelle neue Fälle zu kümmern. Aber da kommt Mrs Hudson mit der rätselhaften „hüpfenden Schachtel“, und Watson beschließt zu zeigen, dass auch in ihm ein genialer Detektiv steckt. Bald jedoch findet sich der gute Doktor verstrickt in die Machenschaften dämonischer Mächte aus alttestamentarischer Zeit und hat alle Hände voll zu tun, um den Fall zu lösen – und seine Haut zu retten!

 

DIE GRÜNE MUSE vorbestellbar

altDIE GRÜNE MUSE - die Absinth-Antholovie von ALISHA BIONDA - erscheint Ende April im Fabylon-Verlag, ist aber ab jetzt bereits vorbestellbar.

Er ist legendär – Absinth! Im 18. Jahrhundert in der Schweiz zum ersten Mal als Kräuter-Heilelixier hergestellt, erfreute sich das zumeist grüne Getränk mit bis zu 85 Volumenprozent vor allem bei Dichtern und Malern des 19. Jahrhunderts großer Beliebtheit. Ab 1915 wurde Absinth für viele Jahrzehnte verboten – und erst 1998 wieder für den Konsum freigegeben.

Anlass genug, dem Absinth eine gehaltvolle, hochprozentige Anthologie zu widmen. In 13 wermutgeschwängerten Geschichten erleben wir Edgar Allan Poe, Henri de Toulouse-Lautrec, Carlo Collodi, Paul Gauguin und weitere ebenso berühmte wie legendäre Künstler auf den Spuren der fée verte.

Umrahmt werden die Erzählungen von klassischen und erlesenen Rezepten zum weiteren Genuss – oder zur Abrundung schon während des Lesens!

Mit einem Vorwort der Herausgeberin Alisha Bionda.


 

DARK POEMS

altEines der Herzensprojekte 2017 von ALISHA BIONDA erschien als edle Hardcover-Anthologie im Arunya-Verlag: DARK POEMS.

Mark Freier entblößt sich in seinen Bildern als vollblütiger Romantiker alter Schule: Auch in zeitgemäßer Optik atmen seine düsteren Tableaus den Geist des klassischen Schauers, die Sehnsucht nach wohliger Finsternis. Unter der Kosmetik modernen Handwerkszeugs steckt ein Illustrator des 19. Jahrhunderts, keiner, der nur bebildert, sondern einer, der erzählt.
Kai Meyer

Tobias Bachmann, Barbara Büchner, Frank G. Gerigk, Faye Hell, Florian Hilleberg, Jörg Kleudgen, Markus K. Korb, Guido Krain, David Seinsche und Vincent Voss verfassten, inspiriert von den Werken des Künstlers, düster-phantastische Geschichten. Aber auch Mark Freier ließ es sich nicht nehmen, eine seiner Grafiken mit einem Text zu veredeln.

Alisha Bionda, die schon über ein Jahrzehnt mit dem Künstler zusammenarbeitet, hat alles zu einem bibliophilen Gespinst zusammengefasst.

   

Zweite Novelle in der Reihe DER BARDE erschienen

altHeute erschien die zweite Novelle in der von ALISHA BIONDA herausgebenenen Reihe "Der Barde" im Arunya-Verlag: DIE NEBELGLOCKE von Sandra Binder.

Die kurzen Pro- und Epiloge jeder Barden-Novelle werden übrigens textlich von ALISHA BIONDA bestritten. Auch sie werden immer mehr Gestalt annehmen, um auch dem Barden selbst eine Geschichte zu geben. Eine reine Barden-Novelle aus der "Feder" von Alisha Bionda ist irgendwann ebenfalls angedacht.

 

AM ENDE DER REISE in der ARS LITTERAE erschienen

altIn ihrer Reihe "Ars Litterae" im Fabylon-Verlag ist unter der Herausgabe von ALISHA BIONDA die Phantastik-Anthologie AM ENDE DER REISE erschienen. Sie ist ein besonderes Herzensprojekt von Alisha Bionda, da sie ein Gedenkband für den vor zwei Jahren verstorbenen Künstler Crossvalley Smith ist, mit dem sie eng befreundet war und den sie in unzählige ihrer Projekte eingebunden hat.

"Am „Ende der Reise“ eines Künstlers, der viel zu früh gegangen ist, steht diese Gedenkanthologie für Crossvalley Smith.
Sein Leitsatz war Nihil fit sine causa – nichts geschieht ohne Grund. So bleibt zu hoffen, dass auch seine verfrühte, letzte Reise nicht ohne diesen erfolgt ist.
Hinterlassen hat Crossvalley Smith viele wundervolle grafische Werke, zu denen nun Tanja Bern, Barbara Büchner, Tanya Carpenter, Marc-Alastor E.-E., Erik Hauser, Florian Hilleberg, Desirée und Frank Hoese, Gabriele Ketterl, Lothar Nietsch, Sophie Oliver, Uschi Zietsch und Arthur Gordon Wolf phantastische Texte verfassten, um an ihn zu erinnern."

„Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen seiner Mitmenschen.“
Albert Schweitzer

   

Seite 2 von 119