Dreizehn Mystery-Stories, die durch Abwechslung und Originalität überzeugen.

Patricia Merkel - LESER-WELT

Die Idee, Stil und Sprache

Faszinierend dunkle Illustrationen in 3D-Optik brachten das Allround-Talent Alisha Bionda auf die Idee, einer ausgewählten Gruppe bekannter Autoren und ambitionierter Newcomer die Möglichkeit zu geben, ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen. So entstand die zweiteilige Anthologie „Dark Ladies“ nach den gleichnamigen Grafiken der Freizeitkünstlerin Gaby Hylla, die den Autoren als Inspiration zu ihren Geschichten dienten. „Dark Ladies 1“ bietet den interessierten Lesern ein Potpourri aus dreizehn beeindruckenden Novellen, die hervorragend die zahlreichen Facetten der Dark Fantasy repräsentieren:

Martin Clauß beweist mit "Luzifers Schöpfung" Originalität und regt auf spannende Weise zum Nachdenken an.
In "Machlath" belegt Sabine Ludwigs, dass es für Frau nicht verkehrt sein kann, dem Manne immer einen Schritt voraus zu sein.
"Der letzte Pendelschlag" Günter Sudas kommt auf esoterischem Wege dem Freitod des einstigen Freundes auf die Spur und weckt überraschende Einsicht und Erkenntnis.
Bei Eva Markert wird der Jäger "Eiskalt" zum Gejagten.
Barbara Büchner hütet "Das Geheimnis" und spielt dabei gekonnt mit Emotionen und Atmosphäre.
"Der Kuss Walhallas" führt Martin Kay in die Welt der Mythologie.
"Der Fluch der Hexengräfin" verwebt Corina Bomann in eine Schauergeschichte klassischen Stils.
"Stadttiere" und Harald A. Weissen belegen eindeutig, dass nicht zusammengeführt werden sollte, was nicht zusammen gehört!
Christoph Hardebuschs "Tag & Nacht" sind vergänglich, ebenso wie die Schönheit.
Uschi Zietsch präsentiert "Dornröschen" einmal anders.
Nach Damian Wolfe sind "Hexenspiele" nun einmal nichts für unwissende Laien. Also Finger weg!
Trotz Gefahr erliegt Lothar Nietsch "Thanatos´ Muse".
Auch "Die, die tote Herzen bricht", langweilt sich laut Boris Koch bei monotoner Arbeit. In der Hölle, so auch auf Erden oder eben umgekehrt…

Die Geschichten hinterlassen intensive Eindrücke, liefern ungewohnte Denkansätze, bieten Atmosphäre und Emotionen. Unterschiede in Sprache und Stil sorgen für angenehme Abwechslung.
Ganz sicher findet jeder Leser sein ganz persönliches Highlight!

Figuren

Den Figuren kommt in dieser düsteren Anthologie eine tragende Rolle zu. Insbesondere die Dark Ladies der Künstlerin Gaby Hylla bilden selbstverständlich den Mittelpunkt der Sammlung verschiedener Geschichten. Verführerisch, beängstigend, faszinierend oder abschreckend veranlassen sie die Riege der Autoren, mal mehr, mal weniger auf sie einzugehen.
Manch Autor spielt gezielt mit der Darstellung des vorgegebenen Äußeren, andere wiederum lassen die illustren Damen nur am Rande in Erscheinung treten. Gemeinsam ist jedoch allen, dass ihr imposanter Auftritt nur funktionieren kann, wenn auch die Nebencharaktere entsprechende Vorlagen bieten, so beispielsweise den Weg für Überraschungseffekte ebnen.

Aufmachung des Buches

Der in Markt Rettenbach ansässige Fabylon Verlag vertreibt die „Dark Ladies 1“ als qualitativ hochwertiges Softcover. Mit den Maßen 20 x 12 cm weicht es vom gängigen Taschenbuchformat ab, liegt jedoch ausgesprochen gut in der Hand. Der hochglänzende Umschlag bietet mit seinen Innenklappen nicht nur willkommene Stabilität, sondern zudem, neben dem Covermotiv der Frontseite und einer etwas kleiner gehaltenen Illustration auf der Buchrückseite, zwei weitere 3D-Bilder der Anthologie in Farbe.
Im Innenteil des Buches überzeugt eine gut durchdachte Gliederung. Dem Vorwort der Herausgeberin Alisha Bionda folgt ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis, den Hauptteil bilden selbstverständlich die unterschiedlich gearteten Geschichten zusammen mit jeweils einer Grafik in schwarz-weiß, und im Anhang erwarten den Leser als Extra informative Angaben zur Herausgeberin, zur Künstlerin und schließlich zu den beteiligten Autoren.
Liebevoll gearbeitete Symbole dienen innerhalb der verschiedenen Geschichten der Übersichtlichkeit.
Alles gedruckt auf angenehm glatten Papier, in gut lesbarer Schriftgröße.

Fazit

Eine überaus vielseitige Sammlung diverser 3D-Grafiken Gaby Hyllas und deren Umsetzung in Worte verschiedener Autoren. Dreizehn Mystery-Stories, die durch Abwechslung und Originalität überzeugen.

Viereinhalb Sterne von fünf
Quelle: http://www.leser-welt.de/index.php?option=com_content&;view=article&id=1226:dark-ladies-1-diverse-autoren&catid=152:fantasy--mystery--vampire&Itemid=145