Die aktuellen Kleinode aus der Schatztruhe von ALISHA BIONDA

Nancy Leyda - für GOTHIC (Magazin)

Die beiden reich bebilderten “Dark Ladies” Anthologien sind die aktuellen Kleinode aus der Schatztruhe von ALISHA BIONDA, die sich nicht nur als Autorin fest im Literaturgeschehen des Fantasy-Genres etabliert hat, sondern auch immer sehr rege als Herausgeberin von interessanten Projekten brilliert.

Diesmal hat sie abermals eine bunte Riege von AutorenInnen um sich geschart. Allesamt ließen sich von den 3D Grafiken der Künstlerin GABY HYLLA inspirieren und haben jeweils zu einer Darstellung einer „dunklen Lady“, die immer zu Beginn eines jeden Kapitels zu sehen ist, eine Kurzgeschichte verfasst.

In dem ersten Band gilt es in dreizehn Geschichten zu schwelgen, die den Leser in viele verschiedene Welten geleiten. Dabei speisen sich die Geschichten aus Magie, Mythen, schöpfen aus dem Erzählschatz alter Kulturen oder beschreiten in der Gegenwart esoterische Pfade.

Dabei führen sie den Leser schon mal ins ewige Eis wie die Kurzgeschichte „Eiskalt“ von EVA MARKERT, die auf nur wenigen Seiten eine große Intensität entfaltet.

Mein absoluter Liebling aus diesem Band ist „Der Fluch Der Hexengräfin“ von CORINNA BOMANN, da hier wirklich ein Schauer den anderen jagt.

Eine weitere Stärke der Anthologie ist die gelungene Auswahl erfahrender Autoren, denn die Geschichten sind durchweg spannend und unterhaltsam geschrieben, egal ob BARBARA BÜCHNER („Das Geheimnis“), USCHI ZIETSCH („Dornröschen“) oder DAMIAN WOLFE („Hexenspiele“) die Feder schwingen.