altDUNKLES WIEN

Hrsg. Alisha Bionda
Anthologie - Düster-phantastische Kurzgeschichten

 

 


Cover- und Innengrafiken:

Kurzgeschichten, die alle in Wien spielen und einen dunklen Punkt der Stadtgeschichte phantastisch umsetzen sollen.

Textlänge: Entweder 25.000 oder 50.000 Zeichen incl Leerzeichen – je nach Absprache. 

Besonderheit dieser Antholgie: Es sollen nur österreichische Autoren Aufnahme finden. 

Jede Story wird mit einer Grafik oder Illustration versehen.

Deadline: offen

Beiträge:

DER HEXENMEISTER VOM LATISBERG
Barbara Büchner
Als das "Weiße Schlösschen" am Latisberg 1962 abgerissen wird, steckt der Bauarbeiter Mirko als Andenken einen seltsam verschnörkelten Schlüssel ein - nicht ahnend, dass er sich damit in die Gewalt des untoten Freiherrn von Reichenbach begibt. In der nächsten Walpurgisnacht zwingt ihn dieser in seine Dienste: Er muss den geheimen Stollen aufschließen, in dem der Hexenmeister seine Leichenexperimente durchführte – und frische Leichen beschaffen! Denn den Freiherrn gelüstet es nach weiblicher Gesellschaft...

VERMÄCHTNIS EINES GENIES
Stefan Cernohuby
Als der Komponist Antonio Salieri todkrank ins Krankenhaus eingeliefert wird, gesteht er, einst Wolfgang Amadeus Mozart vergiftet zu haben. Biograph Anton Schindler will die wahre Geschichte aufzeichnen, doch Salieris Erinnerung kehrt nur in Schüben zurück. Nach und nach muss Schindler mit Schrecken feststellen, dass der Tod nicht die letzte Grausamkeit war, die Salieri seinem ehemaligen Widersacher angetan hat.

WELT AUS DEN FUGEN
Andreas Gruber
Im April 1945 stehen die russischen Truppen vor der Grenze Wiens. Die Innenstadt ist unter permanentem Beschuss der Stalinorgel. Einige Granaten treffen den Stephansdom. Die Pummerin, jene 23 Tonnen schwere Glocke aus Stahl, kracht durch den Glockenturm und sprengt ein Loch in den Boden der Kirche. Der Jude Simon Rosenblatt, der bisher von der SS unentdeckt in Wien überleben konnte, steigt in diesen Hohlraum unter der Kirche, wo er auf eine schreckliche Wahrheit stößt.
O DU BÖSER AUGUSTIN
Olaf Lahayne
Auch im Wien des 17. Jahrhunderts ist der Markt für Sänger begrenzt und umkämpft. Marx Augustin hat es schwer; er ist weder besonders talentiert noch begehrt, und sein Hang zur Flasche macht die Sache nicht einfacher. Um seiner Karriere auf die Sprünge zu helfen, greift er zu einem Mittelchen, das ihm ein mysteriöser Händler anbietet. Das endet mit der letzten schweren Pest-Edpidemie, die Wien erleben sollte, und auch Augustin wird fast zu deren Opfer …

DIE HEXEN AUS DER HIMMELPFORTGASSE
Ursula Walch
In den Jahren 1601 und 1603 endeten in der Haftanstalt Himmelpfortgasse die Schicksale zweier als Hexen angeklagter Frauen. Eine von ihnen machte ihren Leiden ein Ende, indem sie sich in den Brunnen des Gefängnisses stürzte, die andere unterlag den Qualen der Folter. Ihre Leiche wurde auf die Gänsewiese am Erdberg geschleift und dort verbrannt. Soweit die Aufzeichnungen. Doch da endet ihre Geschichte nicht. Denn die beiden Frauen rächen sich nach ihrem Tod an ihren Peinigern, die sie heimsuchen, recht kreativ ...
Erotisch und haarsträubend

SEELEN DER FINSTERNIS 
Jennifer B. Wind
Wien, im Februar 1889: Nach dem dritten ungeklärten Mord an einer Frau ruft die Polizei, zum wiederholten Mal, die Wahrsagerin Ruth Stocker zu Hilfe, um den „Ripper von Wien“ aufzuspüren. Als Ruth die Opfer näher betrachtet, macht sie eine schockierende Entdeckung und sie kennt nur einen Mann, der den Mörder zur Strecke bringen kann. Der liegt allerdings seit 1772 in der Augustinerkirche begraben: Gerard van Swieten. Eva Lorenz, die Nachfahrin von Elisabeth Plainacher, die 1583 als Hexe verurteilt und ermordet wurde, soll Ruth helfen, ihn zurückzuholen...
Düster, blutig, grausam, gruselig, mit einem unvorhersehbaren Ende

Autoren:

Hermann Agis, Barbara Büchner, Stefan Cernohuby, Lucas Edel, Veronika A. Grager, Andreas Gruber, Olaf Lahayne, Günter Suda, Ursula Walch, Jennifer B. Wind u.a.