altDIE GRÜNE MUSE

Hrsg. Alisha Bionda
Anthologie - Düstere Phantastik
Amrun Verlag
Cover- und Innengrafiken: 
Erscheint voraussichtlich:  2017

 

 

 

Das derzeitige Motiv stellt nur einen reinen Platzhalter durch die Herausgeberin dar - und wird zur gegebenen Zeit durch das Covermotiv des Künstlers ersetzt.

Düster phantastische Absinth-Geschichten über einen Autor (z.B. Edgar Allan Poe) oder Künstler (z.B.Henri de Toulouse-Lautrec) und seine Erlebnisse mit der "grünen Muse".

Neben den Kurzgeschichten und Novellen wartet die Anthologie mit Absinth-Rezepten auf, die die Herausgeberin zusammengetragen hat.

 

Diese runden den Band ab.

 

Bereits um 1860 war die sogenannte „grüne Stunde“, die „heure verte“ im Alltagsleben französischer Metropolen etabliert. Absinthtrinken zwischen 17 bis 19 Uhr galt als chic
Große Popularität fand ABSINTH, der traditionell mit Wasser vermengt getrunken wird, in der zweiten Hälfte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts in Frankreich. Zu den berühmten Absinth-Trinkern zähl(t)en unter anderen Charles Baudelaire, Paul Gauguin, Vincent van Gogh, Ernest Hemingway, Edgar Allan Poe, Arthur Rimbaud, Henri de Toulouse-Lautrec, Brian Warner, Oscar Wilde.
Auf dem Höhepunkt seiner Popularität stand das Getränk in dem Ruf, aufgrund seines Thujon-Gehalts abhängig zu machen.
Seit 1998 ist Absinth in den meisten europäischen Staaten wieder erhältlich. Auch in der Schweiz sind seit 2005 die Herstellung und der Verkauf von Absinth wieder erlaubt.

Beiträge:

Triumph
Marc-Alastor E.-E.

Die Marquise d’Auvergne
Nicolaus Equiamicus
Im London des Jahres 1821 lassen es sich die drei befreundeten Literaten Polidori, Knox und Chamberlain gut ergehen. Doch schon bald hat der Spaß ein abruptes Ende: Nachdem Knox im Absinthrausch ein furchtbares Verbrechen begeht, geraten er und seine Freunde in einen sich immer schneller drehenden Strudel aus Angst und Wahnsinn...

 

Autorenverzeichnis

Marc-Alastor E.-E., Nicolaus Equiamicus, Katja Göddemeyer,  Arne Kilian, Guido Krain, Aino Laos, Dave T. Morgan, Lothar Nietsch, Sören Prescher, Torsten Scheib, Vincent Voss, Harald A. Weissen und Arthur Gordon Wolf.